Flöten

Die Blockflöte
hat eine lange künstlerische Tradition, beginnend im Mittelalter als Instrument der Spielleute über die Renaissance, in der sich die vielfältige Familie der Blockflöten entwickelte, bis zum Barock, wo die "Flauto dolce" hauptsächlich als solistisches Instrument geschätzt wurde.

Die Barock-Traversflöte
entstand in der Mitte des 17. Jahrhunderts. Sie besteht aus Holz (Buchsbaum - oder Grenadillholz), ist konisch gebohrt und hat 4 Teile: Kopf, Mittelstück, Herzstück und Fuß. Durch den Einsatz verschiedener langer Mittelteile kann die jeweilige Stimmung angepasst werden. Infolge des kleinen Mundloches bringt die Traversflöte einen sehr zarten Ton hervor . Da es sich um ein diatonisches Instrument handelt, erfordert sie großes technisches Können in Bezug auf Fingertechnik und Ansatz.


Die Panflöte
auch Hirtenflöte, Nai , Syrinx oder Papagenopfeife genannt, besteht aus einer Reihe von Röhrchen mit denen verschieden hohe Töne erzeugt werden können. Panflöten können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden (Holz, Metall, Knochen, Ton, Glas). Der Ton entsteht, indem ein Luftstrom auf eine scharfe Kante gelenkt und von dieser zerschnitten wird. Die Tonhöhe wird durch die Länge der schwingenden Luftsäule bestimmt. Bei der Panflöte geschieht dies durch verschieden lange Röhren, die zu Reihen gebündelt sind.

Flöten
Flöten



[ Startseite ] [ Kontakt ] [ Impressum ]

© internet design schmidt